Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

March 29 2013

Maldita Castilla

Ein verflucht schweres Spiel was der Hobby-Entwickler Locomalito hier abgeliefert hat. So Indie wie dieser Indie-Entwickler wird kaum jemand, da er wohl zum auserwählten Kreis der Personen zählt, der tatsächlich aus reinem Idealismus ausgezeichnete Spiele abliefert.

Der Entwickler hat sich und seinen Spielen einen eigenen Artikel verdient, weswegen ich jetzt gerne den Fokus auf Maldita Castilla lege.

Das Spiel ist, um das Offensichtliche beim Namen zu nennen, eine Hommage an das mittlerweile legendäre Ghosts’n Goblins.

Die Optik des Spiels orientiert sich nicht nur am Vintage-Feeling des Originals, sie setzt sie auch verspielt in’s 21. Jahrhundert. Dazu wird das Feeling eines alten Röhrenschirms und antiker Hardware simuliert:

Das ist ein nettes Feature, sagt allerdings noch nichts darüber aus ob das Spiel tatsächlich Spaß macht oder nicht.

Doch das macht es. Vor allem weil es so verdammt schwer ist. Den Gegnern auf den Kopf springen? Verabschiede dich von einem Herzen. Du möchtest über die Larve springen? Der kleine Bastard dreht aber um so dass du auf seinem Kopf landest. Du nimmst jede Waffe auf die du findest? Viel Spaß wenn du auf den Boden schießen möchtest aber deine Wurfaxt nur in einem Bogen nach oben geworfen werden kann.

Die Zeit ist dafür ein Problem unter der Wahrnehmungsgrenze. Man bekommt 99 Sekunden Zeit um ein Level zu schaffen. Dieses Zeitkontingent kann während des Levels aufgestockt werden und wird bei jedem Tod auf 99 zurück gesetzt.

Kleine Endgegner und natürlich auch größere wollen dass man sein Timing schult und lernt wann es wohin zu springen oder ducken gilt. Das ist dann schon etwas herausfordernder.

Dass und die liebevolle Graphik würde schon genügen um mich vollends zu begeistern, dazu kommt noch alte Midi-Musik die erträglich ist. Nicht absolute Spitzenklasse, aber gut genug um mich nicht aus einer melancholischen Alter-Mann-Erinnerung an den Soundtrack vom alten Amiga Heroes Quest heraus zu reißen.

Leider funktionierte das Spiel nur auf meinem Standrechner ohne Probleme. Auf meinem alten Laptop – nicht zu alt um darauf zu arbeiten aber auf alle Fälle zu alt um darauf neue Spiele zu zocken – gab es Graphikprobleme. Irgendwie scheint das Spiel mit der GeForce 9600 GT Karte nicht klar zu kommen.

Da das der einzige, echte Wermutstropfen war, kann ich das Spiel dennoch uneingeschränkt empfehlen. Holt es euch und schenkt Locomalito ein Like auf Facebook.

Download Maldita Castilla auf Locomalito

Reposted bygamervideogamesDragnurEineFragevonStilschottladendigitaliban

February 04 2013

CRJ – Überall Innereien

Ein sympathischer Entwickler Martín Sebastián Wain hat ein neues Spiel in der Mache. Es heit CRJ und ist ein Splatter-Fest. Wer sich an Splatter House erinnert fühlt, der irrt, denn das Konzept ist anders.

Die Gegner, die eigentliche Gefahr in den Splatter House Spielen, treten hier in den Hintergrund. Tatsächlich ist es die Umgebung die einen in den Tod treibt und das ziemlich schnell.

Ich selbst bin auf IndieGames.com auf das Spiel gestolpert und kann mir der Beschreibung von Jeff nur anschließen, das Spiel lebt von der Umgebung. Wer also Spiele gern spielt die davon leben, dass man seine Frustration runter schluckt, sich konzentriert und so endlich die gemeinen Fallen in den Levels überwindet ist hier richtig.

Ich persönlich spiele gern solche Spiele. Das verfolgt mich schon von früh an, wahrscheinlich weil ich Rick Dangerous bei einem Freund auf dem Commodore gezockt habe. Auch Mega Man 9 sowie Mega Man 10 habe ich deswegen schätzen gelernt. Timing ist alles.

Im Gegensatz zu Mega Man sind die Gegner hier allerdings nur Dekoration, es erinnert mich mehr an Spiele wie Rick Dangerous, wo man tatsächlich mehr auf Fallen aufpassen muss.

Wer sich gern selbst ein Bild davon machen will, kann – Flash vorausgesetzt – es sich auf 2bam.com ansehen.

PS: Ich empfehle sich auch die anderen Spiele auf 2bam.com anzusehen.

Reposted bygamervideogames

December 16 2012

Grimind: ein Horror-Plattformer

Was ist das Ergebnis wenn man eine haarige Kartoffel, schwarze Boxen – die schmatzen und grunzen – sowie Physikrätsel zusammen zählt? Einen stimmigen Horror-Sidescroller der nicht auf ganzer Linie überzeugt aber überzeugt.

Die Rätsel beginnen bereits mit dem Protagonist. Was ist das? Zu aller erst dachte ich, das könnte ein Igel sein doch mein zweiter Gedanke, dass es sich um eine haarige Kartoffel handelt, halte ich mittlerweile für passender.

Das Spiel versucht einem von Anfang an in seinen Bann zu ziehen und fordert dazu auf, in einem dunklen Raum mit aufgesetzten Kopfhörern zu spielen. Dem sollte man auch nach kommen, wenn man die fantastische Sound-Kulisse spüren möchte.

So schafft es das Spiel grandiose Spannung samt dazugehörigem Unbehagen zu erzeugen.

Auf der Contra-Seite stehen die schwammige Steuerung und die Texturen die auf meinem 24” Bildschirm nicht gut aussahen. Für ein Studentenprojekt trotzdem eine topp Leistung!

Ob es die 7,90€ wert ist würde ich nicht garantieren. Aber die verfügbare Demo zeigt schon in welche Richtung es geht. Am besten ausprobieren auf der Website von Grimind.

Reposted bygamervideogamesdatenwolf

December 14 2012

Willy World – Retro Plattformer aus Italien

Lionsoft Videogames hat dieses Jahr sein 10 Jähriges Jubiläum und bringt zur Feier des Ereignisses Willy’s World heraus.

Es ist ein 2D-Plattformer im Retro-Stiel. Wer die alten Sega Mega Drive Plattformer kennt wird sich angenehm an die Ottifanten oder James Pont erinnert fühlen.

Allerdings reicht das Spiel nicht an das Level-Design von James Pont heran. Das Spiel verläuft linear und fordert vor allem die Finger und wenig den Kopf.

Doch das macht nichts. Die Grafik schmeichelt dem Auge des Retro-Liebhaber, ebenso der an James Pont erinnernde Soundtrack.

Das Spiel findet in kleinen Welten statt, die man durch Türen in einem Portal-Level betritt. (Mario lässt grüßen.) Die Welten sind in wenigen Minuten schaffbar, so dass es sich auch gut für ein Spiel zwischendurch eignet.

Der Spielfluss wird davon nicht beeinträchtigt. Im Gegenteil, das Konzept mit dem Zwischenraum geht auf. Es fühlt sich nicht an als würde man immer wieder aus dem Kontext des jeweiligen Levels gerissen werden, sondern flüssig durch eine große zusammenhängende Welt laufen.

Allerdings ist überall wo Licht ist, auch Schatten. In diesem Fall gibt es einen technischen Mangel. Wie in vielen Plattformern auch, bockt hier die Steuerung wenn man versucht aus dem Lauf zu springen – zumindest manchmal. Ich bin (gefühlt) bei jedem vierten Sprung abgestürzt.

Allerdings verblasst dieser Mangel im Anbetracht des sonst liebevoll gestalteten Spiels. Es ist gratis für Windows auf YOYO-Games erhältlich.

Reposted bygamervideogamessm0k1nggnu

November 26 2012

Altgriechisch – Sieht verdammt gut aus!

Ein Bild das von Alientrap zur Verfügung gestellt wird.

Alientrap arbeitet zur Zeit an einem Spiel namens Apotheon, ein Plattformer der sich die alten Malereien an alten, griechischen Vasen zum Vorbild nimmt und daraus ein grafisch eindrucksvolles Spiel zaubert. Das Spiel wird nächstes Jahr rauskommen. Da nicht angegeben wird für welche Plattformen es zur Verfügung stehen soll, gehe ich davon aus, dass es wie das letzte Spiel von Alientrap als Windows-Spiel per Steam erhältlich sein wird.

Wer die Wartezeit nicht aushält, kann sich ein Spiel mit einem ganz ähnlichen Konzept anschauen. Christiaan Moleman, seines Zeichens Grafiker der an Raving Rabbits Travel in Time mitgearbeitet hat, arbeit an dem Spiel Hellas. Das Spiel schafft es grafisch nicht an Apotheon heran, ist allerdings auch nur ein Hobbyprojekt und bereits jetzt in einer frühen Demo-Version spielbar.

Auch wenn der Stil auf den ersten Blick ähnlich aussieht, so zeigt sich bei genauerem Hinsehen, dass bei Hellas die Sprites grobschlächtiger und die Figuren wuchtiger gezeichnet sind. Die fasrigen Linien, wie sie für Bleistiftzeichnungen üblich sind, versprühen Charme. Zwar verbraucht sich die Grafik rasch, doch ist das Spiel solide umgesetzt. Der Protagonist kann mit dem Schild stoßen und mit dem Schwert zustechen. Die Skelette wirken am Anfang kaum wehrhaft, doch ist es die Masse die es ausmacht.

Das Spiel ist auch in einem Versus-Modus spielbar, kann also auch zu zweit am Computer gespielt werden. Wen die Entwicklung des Spiels interessiert kann zum einen Indie-Maze verfolgen oder er geht direkt an die Quelle und liest den TIG Forums-Post mit. Dort lässt sich der Projektverlauf schön verfolgen. Ein paar der Leser weisen sogar auf Apotheon hin.

Das beeindruckende In-Game-Video von Apetheon will ich euch natürlich auch nicht vor enthalten:

Reposted bygamerdatenwolfgehirnfasching

November 06 2012

Pid – Knobel-Plattformer kann gewonnen werden!

Im Moment gibt es die Möglichkeit einen Steam-Code für Pid zu gewinnen. Dafür muss einfach nur unter diesem Link die Email-Adresse abgegeben werden. Es wird versichert, dass diese nicht weitergegeben wird. Good enough für mich – hab mich schon eingetragen :-)

Ihr könnt es euch allerdings auch schon für die Xbox360 holen oder direkt über pidgame.com oder Steam für euren Mac bzw. PC

Reposted bygamermondkroete
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl